Shading mit Armypainter Quickshade und Secretweapon

Space Wolves Shading

Bevor ich mich an die Space Wolves wagte testete ich noch ein wenig mit der Bemalung und der Shadetechnik herum was zu einem Interessanten Vergleich führt:

Dabei interessierte mich vor allem das dipping mit Armypainter Quickshade!
Beim Dipping entstehen halt oft grosse Dropfen welche man dringend noch mit einem Pinsel verteilen muss ansonsten wird das Gesamtbild deutlich dunkler. Kann man bei Skeletten oder Necrons sicher ganz gut machen und man hat sehr schnell eine schöne Armee. Quickshade trocknet halt extrem Langsam und glänzt danach daher nach ca. 24 Stunden unbedingt mit Matt Klarlack drüber. Beim Klarlack habe ich mir mit dem Armypainter Anti Shine Matt Vanish ein paar Minis versaut 🙁 Daher da ist das Citadel Matt Vanish deutlich besser. Das Quickshade mit Pinsel auftragen führt deutlich zu einem besserem und Kontrollierterem Ergebnis. Man erreicht evtl. nicht alle Winkel der Mini aber es entstehen normalerweise auch keine Tropfen und flecken. Als nächstes probierte ich noch das Ink von Secretweapon aus. Davon war ich sofort begeistert denn es verläuft sehr schön in die Winkel, holt viele Details raus und ist in 5 Min. Matt getrocknet 🙂
Da bestellte ich mir gleich das ganze Sortiment ^^ Meine Vorgehensweise bei den Space Wolves ist dabei: Grundieren (Armypainter Wolves Grey), Brüsten (GW Space Wolves Grey), alle Details bemalen, Komplett Inken mit Secretweapon Soft Body Black und am Schluss noch die Helleren Partien wie Gelbe Schulterpanzer bemalen … hier und da auch nochmal mit Boltgun Metal etwas bürsten. Bei den Fahrzeugen etwa gleiche Vorgehensweise.